Die Aktien auf dem US-Markt erreichen Höchststände, doch die Investoren bleiben aus

Accueil Finanzen

27/07/2021

Der US-Aktienmarkt ist auf dem höchsten Stand aller Zeiten, die Menschen scheint dies jedoch nicht zu interessieren und investieren nicht.

Der S&P 500 (SPX), an dem der US-Aktienmarkt gemessen wird, ist in diesem Jahr um mehr als 4,5% gestiegen und hat am Mittwoch, dem 12. Februar, beinahe seinen bisherigen Höchststand erreicht. Doch die Anleger bleiben sehr vorsichtig, vor allem wegen der politischen Unsicherheit, der geopolitischen Risiken und des Ausbruchs des Coronavirus, dessen wirtschaftliche Folgen noch immer äußerst ungewiss sind.

“Die Niveaus der Geldmarktfonds sind immer noch auf dem Stand von 2009, auch wenn sie das ganze letzte Jahr über in die Höhe geschnellt sind”, so Brent Schutte, leitender Anlagestratege bei Northwestern Mutual.

Pixabay

Das Fondsvermögen hat jetzt 3,6 Billionen Dollar erreicht, das ist der höchste Stand seit mehr als 10 Jahren, wenn auch nicht ganz so hoch wie die 3,9 Billionen Dollar, die im Januar 2009 erreicht wurden.

Seit der Finanzkrise und der Rezession sind die Investoren sehr zurückhaltend, auch wenn der US-Markt dank seiner starken Wirtschaft und der niedrigen Inflation eine ideale Anlage darstellt.

Nach Ansicht von Experten ist es für Investoren an der Zeit, sich weniger Sorgen zu machen und es allen anderen gleichzutun. “Es gibt immer noch eine Menge Geld, das noch nicht investiert wurde, weshalb ich denke, dass sich die Märkte noch weiter nach oben bewegen könnten”, erklärte Schutte.

Und obwohl der Handelskrieg zwischen den USA und China ebenfalls eine Sorge ist, welche die Menschen an Investitionen hindert, hat die Tatsache, dass sich die beiden Länder auf ein Handelsabkommen der “ersten Phase” geeinigt haben, dazu beigetragen, die Aktien zu erhöhen und einige Unsicherheiten zu beseitigen.

“Im Moment nicht am Markt zu sein, ist einer der größten Fehler, den man machen kann”, sagte Matt McCall, Gründer und Präsident der Penn Financial Group.